Angler Sattelschwein
ab 13. Mai 2014
 
Gegen 1880 entwickelte sich in Angeln in Schleswig-Holstein neben der Milchwirtschaft die Schweinehaltung als landwirtschaftlicher Erwerbszweig.

Die schwarz-weiß gefärbten Angler Sattelschweine (Haut schwarz mit einer weißen "Bauchbinde") waren jedoch für die moderne Schweinemast zu langsam im Wuchs und brachte pro Wurf zu wenige Ferkel zur Welt.

Doch England war Vorbild für die Zucht. 1926 brachte ein Landwirt aus Süderbrarup eine tragende Sattelschweinsau mit von seiner Englandreise.
Im Jahre 1937 wurde die Rasse als eigenständige Rasse anerkannt.

In den 1950er Jahren wurden Schweine mit immer mehr Fleischanteil und wenig Fett gefragt, so verlor das Angler Sattelschwein immer mehr an Bedeutung.
Doch mittlerweile haben sich einige Biobetriebe dieses Schweins angenommen.

Da dieses Fleisch so besonders geschmackvoll ist und nicht in der Pfanne schrumpft, haben wir beschlossen, dieses Fleisch der Angler Sattelschweine auf unsere Speisekarte zu nehmen.
Wir beziehen das Angler Sattelschwein von dem Biolandhof Spannbrück in Angeln, die diese vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse züchtet.
Erst das Interesse an veränderter Haltungsmethoden in der Landwirtschaft und die Besinnung auf die gute Fleischqualität eröffnen wieder neue Überlebenschancen.


Um zur Übersicht zurückzukehren, klicken Sie bitte [hier]




Roter Haubarg | Sand 5 | 25889 Witzwort | Tel. (0 48 64) 8 45 | E-Mail gattorf@roterhaubarg.de